Tom, der THW-Helfer - Einsatz in Frankreich

(Bilder und Text: Verlag Warlich und Autorin Petra Liermersdorf)


Tom, der THW-Helfer - Einsatz in Frankreich

ist eine Sachgeschichte,
24 Seiten, ab 4 Jahre,
21 x 29,7 cm, gebunden,
ISBN 978-3-930376-64-3
Preis 12 Euro.
Erstes Kinderbuch über das Technische Hilfswerk.
Eine Geschichte über die Freundschaft, das Helfen und das THW.
Zweite Auflage 2009
Dritte Auflage 2012.


WDV Medien Verlag:

Der WDV Medien Verlag der Warlich Mediengruppe hat ein neues Kinderbuch in sein Programm aufgenommen. Es heißt: "Tom, der THW-Helfer - Einsatz in Frankreich". Ziel dieses Buchprojekts ist es, die Jugendarbeit des Technischen Hilfswerks (THW) zu unterstützen. "Tom, der THW-Helfer" ist das erste Buch, das Kinder altersgerecht über die Aufgaben des Technischen Hilfswerks im Zivil- und Katastrophenschutz informiert. Es eignet sich daher besonders auch für die Bildungsarbeit zu diesem Thema in Kindergärten und Schulen.

Mit diesem außergewöhnlichen Verlagsprodukt unterstreicht die Warlich Mediengruppe auch ihr Engagement für soziale Fragen. "Diese wunderbare Kindergeschichte handelt über die Freundschaft und das Helfen. Das Buch veranschaulicht mit sehr schön gestalteten Illustrationen, wie sich das THW dafür einsetzt, Menschen in Not zu retten", so Stefan Warlich, Geschäftsführer des WDV Medien Verlags. "Wir freuen uns, wenn wir mit unserer Verlagsarbeit etwas dazu beitragen können, Kindern Spaß am Helfen und Teamgeist zu vermitteln."

"Ebenso freut es mich sehr", so Stefan Warlich, "dass wir eine Autorin aus unserer Region dabei unterstützen konnten, ihr erstes Kinderbuch zu veröffentlichen." Die in der Eifel lebende Autorin Petra Liemersdorf hat das Kinderbuch geschrieben und selbst illustriert. Für den Druck des Buches sorgte die Warlich Druck Meckenheim GmbH.

Aus dem Inhalt:

"Tom, der THW-Helfer" ist eine spannende Geschichte für Kinder über einen Einsatz des Technischen Hilfswerks in Frankreich: 

"Wie, habt ihr etwa den Strom aus Deutschland mitgebracht?", fragt erstaunt Marcel, ein französischer Junge. Tom, der THW-Helfer, lacht. "Nein, Strom im Karton transportieren, das geht nicht." Aber Strom erzeugen, das kann das THW! Es ist mit seinem rollenden Elektrizitätswerk nach Frankreich gekommen. Dort hat ein schwerer Sturm die Strommasten wie Streichhölzer geknickt. Viele Menschen haben jetzt keinen Strom mehr. Sie können nicht kochen, nicht fernsehen, und es gibt kein elektrisches Licht. Da wird Hilfe gebraucht. Und die bringt Tom mit seinen Freunden.

Es gibt jede Menge zu tun: Auf Marcels Elternhaus ist ein großer Baum gestürzt, Marcels Katze Minou ist in dem Durcheinander des Sturms verschwunden. Als Kran Vitus den Baum vom Dach holt und auch Minou wieder gefunden wird, ist die Freude bei allen groß. Am Ende wird ein tolles Fest gefeiert. Und schließlich hat der schlimme Sturm noch etwas Gutes bewirkt: Tom und Marcel werden Freunde - eine Freundschaft über Landesgrenzen hinweg ist entstanden.

Die Autorin:

Petra Liemersdorf, 1960 in Bonn geboren, malt und zeichnet mit Begeisterung seit ihrer Kindheit. Nach ihrer Ausbildung in Grafik und Gestaltung war sie viele Jahre als Illustratorin von Lehrbüchern und Ausbildungsunterlagen des Katastrophenschutzes tätig. Sie lebt und arbeitet als Malerin, Cartoonistin und Dozentin für Malerei in der Nähe von Bad Neuenahr-Ahrweiler. "Tom, der THW-Helfer" ist ihr erstes Kinderbuch.

Dem Buch liege eine wahre Geschichte zugrunde, betont Petra Liemersdorf. "Es basiert auf dem Hintergrund eines realen Einsatzes des THW in Frankreich, nämlich nach dem Sturm 'Lothar' im Jahr 2000. Das Buch gibt in kindgerechter Form das damalige Geschehen, die Hilfeleistung durch das THW und die dadurch entstandenen Freundschaften wieder und leistet somit auch einen kleinen Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft."

Die Idee zu dem Kinderbuch stamme eigentlich von ihrem Sohn, so die Autorin. "Mein Sohn, damals im Kindergartenalter, bemängelte, dass es zwar viele Feuerwehrbücher gibt, aber kein einziges über das THW, wo er sich doch brennend dafür interessierte! - Und dann liefen die Fäden zusammen: Die Arbeit der THW-Helfer im Katastrophenschutz war mir aus meiner langjährigen Tätigkeit vertraut. Also habe ich beschlossen, ein Kinderbuch über einen THW-Einsatz zu zeichnen und zu schreiben."

Es wurde das erste Kinderbuch über das Technische Hilfswerk. Dabei besteht das THW bereits 60 Jahre. Seit 1950 sind die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW im Zivil- und Katastrophenschutz im In- und Ausland im Einsatz, wenn es gilt, Menschen zu retten oder durch unterschiedlichste Hilfsprojekte Not zu lindern.

Vorlesestunden im Kindergarten und Klassenzimmer

Im Auftrag der THW-Bundesvereinigung hat der WDV Medien Verlag das Kinderbuch 2009 in einer zweiten Auflage als Sonderausgabe herausgebracht. Die Bücher werden in kleineren Stückzahlen kostenlos an alle Ortsverbände des THW verteilt. Die Sonderausgabe ist speziell für die Verwendung in Kindergärten, Schulen und Büchereien bestimmt, um die Bildung zum Thema Bevölkerungsschutz zu fördern. Schon die Kleinsten sollen lernen, wie wichtig die Arbeit des THW ist. In einem Informationsblatt, das der Sonderauflage beigelegt ist, ruft die THW-Bundesvereinigung zu Vorlesestunden in Kindergärten und Klassenzimmern auf.

"Ich hoffe, dass das Kinderbuch viele weitere Helfer für das THW begeistern kann - das wäre ein schöner Erfolg", so Stefan Warlich. Denn Nachwuchs beim THW werde sicherlich immer gebraucht. 

In dem Kinderbuch "Tom, der THW-Helfer" wird die Faszination des Helfens lebendig. Die liebevoll illustrierte Geschichte führt die Kinder nicht nur auf eine spannende Abenteuerreise, sie vermittelt ihnen vor allem auch, was Freundschaft heißt: "Wenn man Freunde hat, kann einen auch ein schwerer Sturm nicht umwerfen."ISBN 978-3-930376-64-3.


Autorin: Petra Liermersdorf

 

Inhalt:

"Wie, habt ihr etwa den Strom aus Deutschland mitgebracht?", fragt Marcel.
Tom, der THW-Helfer, lacht. Nein, Strom im Karton transportieren, das geht nicht.
Aber Strom erzeugen, das kann das THW! Das "rollende Elektrizitätswerk" wurde vom THW nach Frankreich gebracht.
Dort hat ein schwerer Sturm Strommasten wie Streichhölzer geknickt.
Viele Menschen haben jetzt keinen Strom mehr.
Sie können nicht kochen, nicht fernsehen und es gibt kein elektrisches Licht.
Da wird Hilfe gebraucht.
Und die bringt Tom mit seinen Freunden.

Auf Marcels Elternhaus ist ein großer Baum gestürzt, Marcels Katze Minou ist in dem Durcheinander des Sturms verschwunden, es gibt jede Menge zu tun.
Als Kran Vitus den Baum vom Dach holt und auch Minou wieder gefunden wird, ist die Freude bei allen groß.
Ein großes Fest wird gefeiert.
Tom und Marcel werden Freunde.
So hat der schlimme Sturm am Ende noch etwas Gutes bewirkt: Eine Freundschaft über Landesgrenzen hinweg.

 

Dem Buch zu Grunde liegend:

"Tom, der THW-Helfer" basiert auf dem Hintergrund eines realen Einsatzes des THW im Nachbarland Frankreich, nämlich nach dem Sturm "Lothar" im Jahr 2000.

Das Buch gibt in kindgerechter Form das damalige Geschehen, die Hilfeleistung durch das THW und die dadurch entstandenen Freundschaften wieder und leistet somit auch einen kleinen Beitrag zur Deutsch-Französischen Freundschaft.

Mein Sohn, damals im Kindergartenalter, bemängelte, dass es zwar reichlich Feuerwehrbücher gäbe, aber wo bitte seien denn die THW-Bücher?
Wo er sich doch brennend dafür interessierte!
Und da liefen die Fäden zusammen: Die Arbeit der Helfer im Katastrophenschutz, hier die des THW, war mir aus meiner langjährigen Arbeit vertraut und so wurde die Idee geboren ein Kinderbuch über einen THW-Einsatz zu zeichnen und schreiben.

Und in der Tat gab es kein Kinderbuch über das THW.
60 Jahre gibt es das THW und nun gibt es das erste THW-Kinderbuch.

 


"Tom, der THW-Helfer"

   
Das erste Kinderbuch über das THW

"Wenn man Freunde hat, kann einen auch ein schwerer Sturm nicht umwerfen."

Eine liebevoll illustrierte Geschichte über die Freundschaft, das Helfen und das Technische Hilfswerk.
"Wie, habt ihr etwa den Strom aus Deutschland mitgebracht?", fragt Marcel.
Tom, der THW-Helfer, lacht.
Nein, Strom im Karton transportieren, das geht nicht.
Aber Strom erzeugen, das kann das THW!
Das "rollende Elektrizitätswerk" wurde vom THW nach Frankreich gebracht.
Dort hat ein schwerer Sturm Strommasten wie Streichhölzer geknickt.
Viele Menschen haben jetzt keinen Strom mehr.
Sie können nicht kochen, nicht fernsehen und es gibt kein elektrisches Licht.
Da wird Hilfe gebraucht. Und die bringt Tom mit seinen Freunden.
Auf Marcels Elternhaus ist ein großer Baum gestürzt, Marcels Katze Minou ist in dem Durcheinander des Sturms verschwunden, es gibt jede Menge zu tun.
Als Kran Vitus den Baum vom Dach holt und auch Minou wieder gefunden wird, ist die Freude bei allen groß.
Ein großes Fest wird gefeiert.
Tom und Marcel werden Freunde.
So hat der schlimme Sturm am Ende noch etwas Gutes bewirkt: Eine Freundschaft über Landesgrenzen hinweg.

Dem Buch zugrunde liegend

"Tom, der THW-Helfer" basiert auf dem Hintergrund eines realen Einsatzes des THW im Nachbarland Frankreich, nämlich nach dem Sturm "Lothar" im Jahr 2000.

Das Buch gibt in kindgerechter Form das damalige Geschehen, die Hilfeleistung durch das THW und die dadurch entstandenen Freundschaften wieder und leistet somit auch einen kleinen Beitrag zur Deutsch-Französischen Freundschaft.
Geeignet für junge Blaulichtfreunde im Vorschul- und Grundschulalter.

 

 

 |   Suche    |   Infos    |   Impressum  | Zurück  Top  Zurück    Top